CEYBL MU18 Turnier Trübau

29. - 30. November

Das Team des Basketball Bundesjugendleistungszentrums zeigt sich in Trübau (Ceska Trebova) stark verbessert. Im Vergleich zur ersten Runde fahren wir diesmal mit drei Siegen und zwei Niederlagen im Gepäck nach Hause.

Das Team von WKK Wroclaw startet sehr wurfsicher in das erste Spiel und liegt nach 2 Minuten 9:4 in Front. Mit einem 13:0 Run bis zur siebenten Minute drehen wir allerdings das Spiel (17:9) und vergrößern den Vorsprung bis zur Viertelpause auf 14 Punkte. Unachtsamkeiten in der Defense erlauben es unserem Gegner das zweite Viertel mit 21:16 für sich zu entscheiden, doch nach der Pause setzen sich unsere Spieler immer besser in Szene und nach 30 Minuten führen wir wieder mit +17 (77:60).
Der Widerstand der Polen scheint gebrochen, denn im letzten Spielabschnitt zeigen sie nur mehr wenig Gegenwehr und so gewinnen wir deutlich mit 107:72.
Die Scorer: Schönbäck und Ndukwe je 22, Rabl 16, Göd 13, Schönerstedt 12, Vidor 10, Handman 6, Höllerl, Wallisch und Meier je 2



Das zweite Spiel gegen Sparta Trnava bietet Gelegenheit zur Revanche für die 59:68 Niederlage bei der ersten Runde vor 3 Wochen. Wir hatten da mit der 1-3-1 Defense der Slowaken zu kämpfen und gehen diesmal gut vorbereitet in das Spiel. Von Beginn an sind alle Spieler sehr fokussiert und mit aggressiver Verteidigung und schnell vorgetragenen Angriffen haben wir unsere Gegner immer unter Kontrolle. Nach 10 Minuten steht es 21:5 und auch im zweiten Abschnitt wird sehr konzentriert verteidigt und geradlinig nach vorne gespielt. Nach zwei Vierteln mit sehr gutem Basketball liegen wir mit 47:15 in Führung.
Nach der Pause zeigen die Spieler von Trnava wie stark sie eigentlich sind und verkürzen den Vorsprung Punkt um Punkt. Bei unseren Spielern ist die letzte Konsequenz nicht mehr da und der Gegner trifft im vierten Spielabschnitt 5 Dreier. Dadurch siegen wir schließlich „nur“ mit 82:64 und führen zum ersten Mal die Tabelle an.
Die Scorer: Schönbäck 15, Vidor 14, Haizinger 12, Ndukwe und Höllerl je 11, Göd und Schönerstedt je 5, Rabl 4, Meier 3, Handman 2

Nach dem Mittagessen wir kurz regeneriert und um 16:30 steht das nächste Spiel auf dem Programm. Die Mannschaft von Jizni Supi ist ein für uns unbekannter Gegner, da sie erst in der 2. Turnierphase in die Liga einsteigen.
Von Beginn an entwickelt sich ein für die Fans recht unterhaltsamer Schlagabtausch, bei dem die beiden offensivstärksten Teams dieser Turnierrunde aufeinandertreffen. Allein im ersten Viertel gibt es 6 Führungswechsel und 5 Mal Gleichstand. In den zweiten 10 Minuten setzen wir uns kontinuierlich ab und können bei 51:40 erstmals zweistellig in Führung gehen. Ein Dreier der Tschechen mit der Pausensirene bedeutet einen fünf Punkte Vorsprung zur Halbzeit (57:52).
Im dritten Viertel ziehen wir gleich auf +13 davon und nach 5 Minuten steht es noch immer 71:58. Doch die Spieler von Jizni Supi zeigen wieder ihre offensiven Qualitäten und kommen bis zur Viertelpause auf 4 Punkte heran. Mit einem denkbar knappen 81:77 Vorsprung geht es in die letzten 10 Minuten. Hier zeigt sich ein ähnliches Bild. Wir legen vor (106:95) nach 39 Minuten!!! Doch innerhalb kürzester Zeit beträgt die Führung nur mehr 3 Punkte (106:103). Wir bleiben allerdings von der Freiwurflinie halbwegs sicher und bringen unseren 3. Sieg (108:103) nach Hause.
Die Scorer: Schönbäck 24, Göd 21, Ndukwe 14, Rabl 11, Haizinger 10, Schönerstedt 9, Vidor 8, Wallisch 6, Handman 4, Höllerl 1

 

Ebenfalls ungeschlagen in diesem Turnier ist unser nächster Gegner Inter Bratislava.
Bei der 78:60 Niederlage in Trynau konnten wir die Slowaken nie gefährden und auch dieses Aufeinandertreffen beginnt nicht sehr vielversprechend. Minus 8 nach vier Minuten und minus 14 nach dem ersten Viertel (13:27) lassen nicht sehr viel Hoffnung zu.
Aber wir antworten mit den besten 20 Minuten in diesem Turnier. Konsequente und frühe Arbeit in der Verteidigung bringt die Spieler aus Bratislava aus dem Rhythmus und auch im Angriff zeigen wir mit schönen Kombinationen sowohl gegen Man to Man als auch gegen Zonen Verteidigung was in uns steckt. Bald haben wir auf -7 verkürzt (17.Min 26:33) und zur Pause sind es neun Punkte Rückstand. Im dritten Viertel arbeiten wir uns weiter Punkt um Punkt heran und die Führung von Inter beträgt nur mehr 6 Punkte. Nach 35 Minuten steht eine Überraschung im Raum als wir auf 61:61 ausgleichen. Doch ab diesem Zeitpunkt scoren wir nur noch von der Freiwurflinie und müssen uns schließlich 68:78 geschlagen geben.
Die Scorer: Schönbäck 15, Göd 14, Ndukwe 13, Vidor 10, Meier 6, Wallisch 4, Rabl 3, Höllerl 2, Schönerstedt 1

 

Unser letzter Gegner aus Zielona Gora (Polen) ist uns körperlich und athletisch klar überlegen und wir müssen in unseren Reihen schon mit einigen kleinen Verletzungen kämpfen, sodass unsere Rotation recht kurz wird. Trotzdem zeigen die Spieler im ersten Viertel was in ihnen steckt und gehen 28:18 in Führung. Jetzt stellt der Gegner auf Zonen Verteidigung um und wir haben damit so unsere Probleme. Nach 18 Minuten geht Zielona Gora erstmals in Führung (38:39) und zur Pause steht es 42:45 aus unserer Sicht.
In den zweiten 20 Minuten kämpfen wir weiter um jeden Ball, doch langsam schwinden jetzt auch unsere Kräfte und es machen sich Foulprobleme bemerkbar. Die Polen münzen ihre körperliche Überlegenheit am Angriffsrebound ungeniert in Punkte um und immer wenn wir auf 2-3 Punkte heran kommen finden sie eine Antwort. Das Spiel bleibt dennoch bis zum Schluss spannend und nach toller Leistung müssen wir uns mit 75:81 geschlagen geben.
Die Scorer: Schönbäck 32, Rabl 15, Ndukwe 11, Schönerstedt 8, Höllerl 5, Vidor und Wallisch je 2

 

Da drei Mannschaften jeweils 3 Siege und 2 Niederlagen erreicht haben kommt es zwischen Jizni Supi, Zielona Gora und dem BBLZ zu einem „Dreierradl“ und wir beenden das Turnier schließlich an der hervorragenden dritten Stelle.  
 Josh Schönbäck wird wie schon in Trnava ins All Star Team gewählt und ist mit 108 Punkten aus 5 Spielen zweitbester Scorer in Ceska Trebova.

Jetzt gilt die volle Konzentration wieder den Spielen der U16/U19 Superliga bevor wir Mitte Jänner in Crailsheim/GER die nächste Turnierphase bestreiten.

Der Kader:
GÖD Luis (Vienna United/VBA)
HAIZINGER Elias (BBLZ)
HANDMAN Joni (BBLZ)
HÖLLERL Nico (Basket Dukes/VBA)
LENDL Vinzenz (BBLZ)
MEIER Vito (Basket Dukes)
NDUKWE Obinna (Vienna United)
RABL Ben (BBLZ)
SCHÖNBÄCK Josh (BBLZ)
SCHÖNERSTEDT Nikias (BBLZ)
VIDOR David (BBLZ)
WALLISCH Jan (BBLZ)

Alfred SPOK/Bernhard HOFMANN (BBLZ)

Fotogalerie 1

Fotogalerie 2

Fotogalerie 3