SL19 Basket Dukes vs Traiskirchen Lions

29. September

Nach einer völlig missglückten ersten Hälfte findet die neu zusammengestellte U19 im 2. Abschnitt besser ins Spiel und kann den großen Rückstand beinahe noch aufholen.

Bis zur 5. Minute ist ein Spiel auf Augenhöhe zu sehen, doch dann legen die Gäste aus Traiskirchen einen 11:0 Run hin und zwingen den Dukes-Trainer Zeleznik die Notbremse zu ziehen. Leider bringt die Auszeit wenig. Die Basketdukes wirken weiterhin chaotisch auf beiden Enden des Spielfeldes. Mit nur 9 gescorten Punkten im gesamten ersten Viertel (9:24 aus Sicht der Dukes) geht es in den nächsten Spielabschnitt.

Im zweiten Viertel geht es in der gleichen Tonart weiter. Die Basketdukes wirken unorganisiert und zeigen Unsicherheiten beim Abschluss. Die Gäste können das gut ausnützen und entscheiden die erste Halbzeit mit +21 (20:41) für sich.

Nach der Halbzeitpause ist eine wachere Basketdukes Mannschaft zu sehen, die viel bissiger ans Werk geht. Ein 17:0 Run im dritten Spielabschnitt bringt sie in eine gute Ausgangsposition für den letzten Spielabschnitt. Beim Stand von 46:51 geht es in den letzten Spielabschnitt. Jetzt passieren leider in der entscheidenden Phase einige unnötige Ballverluste, die die Gäste aus Traiskirchen gut ausnützen können. Drei Minuten vor dem Spielende beträgt der Rückstand 8 Punkte. In den letzten zwei Spielminuten versuchen die Heimischen mit der letzten Konsequenz das Spiel noch zu drehen, kommen aber mit einer nicht gut exekutierten letzten Offense zu kurz und verlieren verdient gegen starke Gäste aus Traiskirchen mit 63:60.

Fazit:
Nach einer katastrophalen Freiwurfleistung (15 verworfene Freiwürfe!! und einer unterirdischen Wurfquote aus dem Feld haben wir uns die Niederlage mehr als verdient. Diese junge Truppe braucht ihre Zeit um zusammenzuwachsen. Noch dazu haben wir wenig miteinander trainiert, was heute mehr als spürbar war. Wir müssen zu den Mannschaftstrainings kommen, wenn wir uns weiterentwickeln wollen.

Basket Dukes MU19 vs Traiskirchen Lions 60:63 (20:11)

Für die Basketdukes: König 16, Sacher 16, Vidor 10, Schönbäck 5, Akinleye 5, Rabl 5, Wallisch 2, Höllerl 1, Bodenstein, Rosic, Koll, Terglav